Hund beim Umzug

Hartz 4 und trotzdem umziehen – geht das?

Auch Hartz IV Empfänger können umziehen. Unter ganz bestimmten Voraussetzungen übernimmt das Jobcenter hierfür auch die Kosten.

Ein Umzug muss vom Jobcenter als notwendig angesehen werden, damit Kosten übernommen werden. Ziehen Sie nicht willkürlich, ohne eine Einwilligung vom Jobcenter, aus.

Mögliche Gründe für eine Kostenübernahme durch das Jobcenter

Es muss geklärt werden, ab wann ein Umzug als notwendig erachtet wird.
Einer der einfachsten Fälle wäre ein unfreiwilliger Umzug durch Auffordung vom Jobcenter. Oder auch beispielweise die Kündigung seitens des Vermieters wegen Eigenbedarfs.

Es gibt noch weitere gute Gründe für eine Kostenübernahme.
Einige könnten sein:

  • check_circle_outline Familienzuwachs
  • check_circle_outline Krankheit
  • check_circle_outline Arbeitsaufnahme in einem anderen Ort
  • check_circle_outline unzumutbare Wohnungszustände
  • check_circle_outline Auszug aus elterlicher Wohnung ab 25 Jahre

Man kann grob zwischen freiwilligen und unfreiwlligen Gründen unterscheiden.

Wo Gründe für eine Umzugskostenübernahme durch das Jobcenter sind, gibt es auch Gründe, die nicht anerkannt werden:
Nichtgefallen der Wohnung
Sie möchten in die Nähe von Freunden/Familie ziehen (Familienzusammenführung)
Bessere Aussichten auf eine neue Stelle

Neue Wohnung zu klein?

Ist die vom Jobcenter zugewiesene Wohnung zu klein für Ihre Bedarfsgegenstände des täglichen Lebens (Geschirr, Bett samt lattenrost, etc.), trägt das Amt die Kosten für eine Lagerung.

Umzugskosten, Mietkaution und Erstausstattung vom Jobcenter übernehmen lassen

Bei einer kompletten Übernahme aller Kosten, die im Zuge eines Umzugs trotz Hartz 4 entstehen, teilen sich das alte und das neue Jobcenter in der Regel die einzelnen Umzugsposten. Die Wohnungsbeschaffungskosten (also zum Beispiel Anreise zur neuen Wohnung, Telefonkosten usw.) sowie die Umzugskosten als solche (Kosten für Umzugsunternehmen usw.) werden dabei vom alten Jobcenter übernommen.
Die Kosten für die Mietkaution und die potenzielle Erstausstattung wird hingegen vom neuen Jobcenter übernommen. Unabhängig davon, welches Jobcenter die jeweiligen Kosten für den geplanten Umzug übernimmt, wird ein möglichst kostengünstiger Ablauf erwartet. Für Umzüge innerhalb von Deutschland werden Umzugskosten bis maximal 4.500 Euro erstattet – bei Umzügen ins europäische Ausland werden bis zu 5.200 Euro für den Umzug übernommen. Gemäß § 24 Absatz 3 SGB II kann zudem ein teilweise oder komplette Erstausstattung beim Jobcenter beantragt werden, die zusätzlich zu den eigentlichen Umzugskosten erhalten werden kann. Zur beantragbaren Erstausstattung zählen unter anderem folgende Gegenstände:

  • check_circle_outline Bett mit Lattenrost, Matratze sowie Bettgarnitur
  • check_circle_outline Tisch mit Sitzmöglichkeiten
  • check_circle_outline Sofa
  • check_circle_outline Waschmaschine
  • check_circle_outline Staubsauger
  • check_circle_outline Handtücher
  • check_circle_outline Kleiderschrank
  • check_circle_outline Kühlschrank
  • check_circle_outline Fernseher
  • check_circle_outline Lampen

Fragen kostet nichts.
Wir beraten Sie gerne kostenlos und führen Ihren Umzug durch.

Planen Sie Ihren Komplett-Sorglos-Umzug mit uns

phone Jetzt Anrufen chatWhatsApp emailE-Mail ring_volume Rückruf-Service

Kostenloser Rückruf-Service


Wir nutzen Ihre Daten ausschließlich für den Rückruf.

Datenschutzhinweis